Meine Anfänge im Bogensport

So, dann wollen wir mal damit beginnen, den Kram hier mit wertvollem Content (haha) zu füllen. Womit sülz ich euch denn mal voll? Fangen wir mal mit meinem Hobby an, dem Bogensport und wie ich eigentlich dazu gekommen bin.

Eigentlich fing alles vor etwa zwölf Jahren in meiner alten Heimat damit an, dass ich als oller Mausschubser und Tastenklopfer eine sportliche Betätigung gesucht hab, weil Rücken und Schultern quasi aus Dauerschmerz bestanden. Laufsport oder irgendwas, wobei ich rennen muss, kam nicht in Frage, da mein linkes Knie aufgrund eines Unfalls mit Operation nicbt so wahnsinnig toll in Form war. Da entdeckte ich, dass es in meiner Kleinstadt einen Bogensportverein gab. Also mal hin, ausprobieren.

Entpuppte sich als kleine Truppe, die in einem umgemodelten Schrebergarten versuchte, Stöckchen in die richtige Richtung zu beschleunigen. War egal, ich begann also, natürlich mit mäßigem sportlichen Erfolg, aber schnell einsetzender Besserung meiner Rückenprobleme. Die Belastung von Schultern, Rücken und Armen in Verbindung mit der Körperhaltung beseitigte meine Probleme sehr schnell. Rund eineinhalb Jahre bin ich dort mehr oder minder regelmäßig aufgelaufen, ohne allerdings nennenswerte Fähigkeiten zu entwickeln. Kleinstadtverein halt mit mäßigen Kenntnissen personalseitig. Spaß gemacht hat es trotzdem.

archery1

Mit dem Umzug nach München lag das Hobby dann brach, aus mehreren Gründen. Zum einen, weil die meisten Vereine nicht direkt in München, sondern irgendwo per ÖPNV beschissen erreichbar in Vororten angesiedelt sind (Bogenschießen braucht halt Platz), zum anderen, weil sämtliche Vereine Aufnahmesperre hatten, komplett überlaufen, mit längeren Wartelisten als das P1 am Samstag Abend. Mit alle den neuen Impressionen für ein Kleinstadtkind in der Großstadt (bzw. dem Konglomerat an Kleinstadt-ähnlichen Stadtvierteln) geriet das Bogenschießen weitgehend in Vergessenheit.

Bis mir meine besten Freunde vor eineinhalb Jahren freudig mitteilten, dass sie auf der Keltenschanze in Germering Carbon durch die Gegend ballern. Das haben sie nicht besser gewusst, hab mich sofort mitschleifen lassen, zumal ich dank der beiden nun eine Fahrgelegenheit hatte.

Danach ging es schnell. Sofort wieder Blut geleckt. Flugs nen preiswerten Einsteigerbogen geholt und freudig mitgeballert. Dank meiner „Vorbildung“ konnte ich immerhin Pfeile und Bogen richtigherum halten. Mehr aber auch nicht. Aber Trainer Björn kümmerte und kümmert sich aufopferungsvoll um seine Schäfchen, so dass schnell Fortschritte, neue Bögen und mittlerweile kleine Erfolge kamen.

Hab mir letzten Jahr im Mai sogar einen Kleinwagen (natürlich gebraucht) geleistet, damit ich nicht auf Fahrgelegenheiten angewiesen bin oder mit ÖPNV nebst Fußmarsch eineinhalb Stunden bis zum Trainingsgelände brauche. Mittlerweile schieße ich wieder regelmäßig, mindestens einmal pro Woche, wenn es irgend geht und nicht wie aus Eimern kübelt.

Tut einfach gut, mal ein paar Stunden aus dem hektischen Alltag auf unseren wunderbaren Parcours am Waldrand zu entfliehen, schönes Wetter zu genießen und beim Schießen alles zu vergessen, was nichts mit dem Bogen zu tun hat. Rückenschmerzen sind wieder eine Seltenheit und erstaunlicherweise haben mich, seitdem ich wieder schieße, sogar meine heiß geliebten und ziemlich regelmäßigen Erkältungen verschont. Okay, dass ich im Sommer wegen der Mücken im Wald quasi in Autan baden muss, lässt sich verschmerzen. Hoffe ich.

Wenn das Blog hier irgendwann mal tot ist, haben mich die Mücken gefressen oder das Autan hat mich vernichtet. Ist jedenfalls ein geiles Hobby, wenn auch nicht ganz billig (dazu ein anderes Mal mehr), aber ich mag es nicht mehr missen. Wenn ich mal ne Woche nicht schießen kann, werd ich komplett rappelig.

So, das soll’s fürs Erste sein. Demnächst mal mehr zu dem Thema, dann verrate ich euch, womit ich eigentlich schieße und warum ich manchmal mit dem Kopf gegen einen Baum renne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s