Heißer Bogen- und Spieleherbst

Richtig viel los zur Zeit, daher ist mein kleiner Blog ein bisschen zu kurz gekommen die letzten paar Wochen. Abgesehen von schlafraubenden Entscheidungen im privaten Bereich gab es massig zu tun. Reichlich Ausflüge zur Keltenschanze haben immerhin für ein wenig Abschalten zwischendurch gesorgt. Zudem stand die 3D-Vereinsmeisterschaft an, wo ich den dritten Platz geholt hab. Sehr knapp, nur fünf mickrige Punkte am zweiten Platz vorbei. Pünktlich zum schlechten Wetter startet ab heute nun wieder das Hallentraining und im Oktober/November stehen einige Turnieren an.

Ansonsten ist es ein extrem munterer Spieleherbst, der mich sowohl beruflich als auch privat kräftig in der Mangel hat. Für Gameswelt konnte ich unter anderem das hervorragende XCOM 2: War of the Chosen testen. Zudem war ich in London und konnte einige Stunden mit dem neuen Assassin’s Creed Origins verbringen. Das wird verdammt gut glaube ich, freue mich schon tierisch drauf. Die letzten Tage (und wohl noch einige folgende) hat mich Mittelerde: Schatten des Krieges im Griff gehabt. Richtig gut geworden, die wunderbaren Uruks zu verkloppen macht verdammt viel Spaß.

mittelerde-schatten-des-krieges_2790924

Ansonsten bin ich mit den Jungs viel in Destiny 2 unterwegs. Macht auch richtig Laune, nur das Lootsystem bei höherem Powerlevel nervt zuweilen gewaltig. Geht irgendwie nicht so recht voran. Aber egal, wir haben Spaß, sowohl am Spiel als auch noch mehr beim Blödsinn labern im Voice Chat. Verdammt viel zu zocken, Forza 7 und NHL 18 schauen mich schon ganz vorwurfsvoll an. Elex und Divinity müssen wohl noch bis zur Weihnachtspause warten. Autsch.

Nächste Woche wird auch wieder munter, auf meinem Schreibtisch stapelt sich reichlich Hardware, die in den kommenden Tagen getestet werden will. Sehe kaum noch die Tischplatte. Aber auch das bekommen wir noch hin. Abgesehen davon hat unser Videoteam rund um Kollege Felix derweil die 400. Folge unserer Gaming-Sendung Insert Coin veröffentlicht. Krass. Wer hätte das gedacht, als wir das Baby mal ins Leben gerufen haben. Schaut mal rein, es lohnt sich.

So, nun die Tasche packen und ab zum ersten Hallentraining der Saison 2017/2018.

Advertisements

gamescom, Mordor, XCOM und 3D

Uff, vollgepackte Wochen zur Zeit. Letzte Woche ging es mal wieder ein paar Tage auf die gamescom, einen Batzen Hardware-Termine für Gameswelt, Füße plattlatschen, wenig schlafen und die eine oder andere Party mitnehmen und alte Bekannte wiedertreffen bei gemütlichen Drinks. War anstrengend, hat aber auch Spaß gemacht, auch wenn das alte gamescom-Feuer nicht mehr so brennt. Ist halt doch mittlerweile eher Business und Routine geworden. Kein Wunder, nach fast 18 Jahren in der Branche.

Zwischendurch nach längerer Zeit auch mal wieder ein Spiel getestet, das Add-on XCOM 2: War of the Chosen konnte ich mir ja nicht entgehen lassen. Ist auch richtig geil geworden, wer Interesse hat, kann ja mal meinen Test zu XCOM 2: War of the Chosen auf Gameswelt nachlesen.

Daheim zocke ich gerade Mittelerde: Mordors Schatten. Zwar schon etwas älter, macht aber immer noch tierisch Spaß und ich freu mich auf den Nachfolger Mittelerde: Schatten des Krieges im Oktober. Okay, hat mit dem „richtigen“ Herr der Ringe kaum noch etwas zu tun, ist aber einfach geil, allein schon wegen des genialen Nemesis-Systems.

IMG_3304

Kommt ja eh demnächst einiges raus, was mich interessiert. NHL 19 ist Pflicht, ebenso Forza 7 und Project CARS 2. Das Add-on zu Dishonored 2 kann ich mir auch nicht entgehen lassen. Und Assassin’s Creed Origins sieht verdammt lecker aus, da scheint sich ja einiges zu tun.

Das Bogenschießen bleibt natürlich nicht auf der Strecke. Bereite mich fleißig auf die Vereinsmeisterschaft 3D vor, endlich mal nicht auf Zielscheiben ballern. Waren auch ein zweites Mal im Bogenpark Hohenkammer, hat erneut viel Spaß gemacht. Schön zu sehen, dass sich meine besten Freunde Laura und Ingo dort auch in neue Bögen verliebt und sie käuflich erworben haben. Hoffe, sie haben lange viel Spaß damit, so wie ich mit meinem Spiga-Uukha-Baby. Bei mir haben Tennisbälle, egal ob bewegt oder nicht, jedenfalls keine große Überlebenschance mehr.

img_3383.jpg

Die nächsten Wochen werden sicherlich in vielerlei Hinsicht interessant, mal schauen, was das alles so wird …

Urlaub, Arbeit, Pfeilbau …

Mann, die zwei Wochen Urlaub gingen verdammt schnell rum. Eine wunderbare Hochzeit in Rumänien (mit extrem viel Futter und Drinks), viel Faulenzen und einige Ausflüge auf unseren Schießplatz ließen die Zeit schnell vergehen. Komischerweise hatte ich zwar Zeit, aber gar keine Lust, mal wieder den Controller zu schwingen, bis auf einen kleinen Ausflug in die Beta von Destiny 2, die ich aber irgendwie so semigut fand. Und einen Wasserschaden in der Wohnung vom Brautpaar, die etwas Verdruss brachte.

Seit heute hat mich die Arbeit wieder und die nächsten Tage darf ich mich bereits neben der Terminplanung für die gamescom 2017 in Köln mit tonnenweise neuen Headsets und weiterer Hardware herumschlagen. Astro, Corsair und Turtle Beach ballern mich gerade mit neuen Produkten zu.

Abgesehen davon bin ich fleißig dabei, mich an meinen neuen Bogen zu gewöhnen. Ist schon ein geiles Teil, auch wenn es mir meine technischen Schwächen sehr rabiat aufzeigt. Aber ich mag die Herausforderung, nur so kann ich besser werden. Die nächsten Turniere stehen (wenn ich soweit bin) aber erst im September an, daher genug Zeit.

Einen Teil davon werde ich dem Pfeilbau widmen. Zwar bin ich mit meinen CrossX Helios nicht unglücklich, aber ich hab mir mal einen Satz Victory VAP 6 gegönnt, die ich nun erstmals selbst zusammenbauen werde. Bin zwar eher der Grobmotoriker, aber dank guter Anleitung werd ich das schon hinbekommen. Leider verzögert sich alles ungeplant, da die Post zu blöd war, meine Bjorn Dragonflight Vanes zuzustellen und das Zeug komplett nach Italien zurückgegangen und dort noch nicht angekommen ist. Zum Kotzen, schon das zweite Mal in diesem Jahr. Bin mal gespannt, wann das Zeug hier endlich ankommt.

IMG_3235

Um mich einzugewöhnen, werde ich aber erstmal zumindest einen Dreiersatz Pfeile mit anderen Vanes bauen, hab mir jetzt ein paar Bohning-Vanes bestellt, die 700er-Schäfte nebst Bohning-Nocken, Befiederungsgerät und Top-Hat-Spitzen nebst Zwei-Komponenten-Kleber sind immerhin schon da, ein kleiner Einkaufsbummel in Sachen Rundfeile, Aceton und anderem Kleinkram stehen noch an. Bin allerdings noch unschlüssig, welches Spitzengewicht ich nehme. Da die Pfeile aber extrem leicht sind, neige ich zu 100 oder 110 Grain.

Auch ein Grund, warum ich nicht gleich alle Pfeile auf einen Rutsch baue. Werde von den 12 Schäften erstmal drei fertigmachen und schauen, wie die Jungs fliegen. Immerhin ist das Bogen-Setup bis auf ein paar kleine Nachjustierungen schon mal fein und wenn ich mal beim Schuss alles richtig mache, sitzen die Pfeile auch gut. Hab allerdings entdeckt, dass ich eine Tendenz hab, den rechten Ellenbogen etwas zu hoch zu nehmen und leichte Instabilitäten in der linken Schulter zu haben. Gibt also noch genug, woran ich arbeiten muss – Bogenschießen besteht halt zu 90 Prozent aus Technik und da ist noch einiges zu verbessern.

Der Plan, den neuen Spiga-Uukha-Mix für Feld und Target zu nutzen und den SF für 3D steht aber. Nach allem, was ich bisher ausprobiert habe, erscheint mir das als sinnvoll. Der SF ist auf den kurzen bis mittleren Entfernungen für 3D schon fein und der Spiga/Uukha dank der Power für die längeren Distanzen bei Feld/WA. Aber natürlich kann sich das jederzeit ändern. Wie schon mal erwähnt: Learning by doing. Anders geht das bei mir nicht.

Ansonsten hoffe ich, dass sich das seltsame Sommerwetter aus Hitze, Gewittern, Regen und all dem Durcheinander mal stabilisiert. Ich hab da noch den einen oder anderen Bogenpark auf der Liste, den ich gerne mal besuchen würde, aber so wirklich planen kann man das derzeit nicht. Ist ja jeden Tag anders da draußen 😦